Freiberufler und Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)

Welche Nachteile kann die Rechtsform der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) für Freiberufler bedeuten?

Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt): Gewerbebetrieb kraft Rechtsform

Gemäß §2 Absatz 2 GewStG ist die Tätigkeit einer Kapitalgesellschaft immer als Gewerbebetrieb einzustufen. Jeder inländische Gewerbebetrieb unterliegt der Gewerbesteuer. Da die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) schon aufgrund ihrer Rechtsform zu den Kapitalgesellschaften gehört (sogenannter Gewerbebetrieb kraft Rechtsform), führt dies im Ergebnis zur Gewerbesteuerpflicht der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt).

 

Einfacher ausgedrückt: Mit Eintragung einer Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) entsteht Gewerbesteuerpflicht. Details zur Gewerbesteuer entnehmen Sie bitte unserer Rubrik "UG Steuern".

 

Wird bereits vor der Eintragung die Geschäftstätigkeit nach außen erkennbar aufgenommen (sogenannte Vorgesellschaft), beginnt die Gewerbesteuerpflicht bereits mit dieser Aufnahme der Geschäftstätigkeit.

 

Gewerbesteuer ist abzuführen, sobald sie festgesetzt worden ist. Dies ist dann der Fall, wenn ein gewerbesteuerpflichtiger Gewinn erwirtschaftet und ermittelt wurde – vielleicht bereits nach Ende des ersten (erfolgreichen) Geschäftsjahres.

Was ist nun die Besonderheit in Bezug auf Freiberufler?

Freiberufler haben gegenüber einem Gewerbebetrieb den Vorteil, dass sie selbst bei hohen Gewinnen und Umsätzen



Exkurs: Wer wird als Freiberufler angesehen?

Gemäß §18 Absatz 1 Nr. 1 EStG werden drei freiberufliche Tätigkeitsgruppierungen unterschieden:

 

1. Katalogberufe, die explizit im Gesetz aufgezählt sind: Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte, Vermessungsingenieure, Ingenieure, Architekten, Handels-Chemiker, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, beratenden Volks- und Betriebswirte, vereidigten Buchprüfer, Steuerbevollmächtigten, Heilpraktiker, Dentisten, Krankengymnasten, Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer, Lotsen. 

 

Anmerkung: Ein weiteres Gesetz, das sogenannte Partnerschaftsgesellschaftsgesetz (PartGG), zählt in §1 Absatz 2 noch ergänzend Berufe bzw. Berufsgruppen auf. Für weitergehende Details siehe bitte dort.

 

2. Ähnliche Berufe: Die selbständige Tätigkeit der den Katalogberufen ähnlichen Berufe.

 

Anmerkung: Die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofes hat zu einer Einbeziehung zahlreicher Berufe geführt, die den obigen Katalogberufen „ähnlich“ sind. Da die Anforderungen an diese Berufe hinsichtlich Zuordnung zu den freien Berufen jedoch recht hoch sind, ist im Normalfall eine Einzelfallprüfung vorzunehmen.

 

3. Tätigkeitsberufe: Die selbständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit.

 

Anmerkung: Hier soll vor allem der Entwicklung neuer Arbeitsfelder und Berufsbilder Rechnung getragen werden. Für wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeiten kann deshalb über 2. hinaus im Rahmen einer Einzelfallprüfung die Zuordnung zu den freien Berufen erfolgen.

 

Also: Organisieren sich Freiberufler in einer Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), um ihre freiberufliche Tätigkeit auszuüben, so kann dies aus steuerlicher Sicht „teuer“ werden. Denn die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) muss Gewerbesteuer zahlen, obwohl keine Gewerbesteuer erhoben würde, wenn sich die Freiberufler bspw. zu einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts zusammengeschlossen hätten.

 


Fazit: Freiberufler und Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)

Da Freiberufler normalerweise nicht gewerbesteuerpflichtig sind, sollten Sie einen Steuerberater konsultieren, bevor Sie sich für die Gründung einer Unternehmergesellschaft als Kapitalgesellschaft mit Folge Gewerbesteuerpflicht (und Buchführungspflicht!!!) entscheiden.

 

Autor: Alexander Sprick, Rinteln


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

"Unternehmergesellschaft - aber richtig!" Über uns...

Wir, der "UG - aber richtig!" - Blog, beschäftigen uns mit Themen rund um die Unternehmergesellschaft. Dabei ist es uns wichtig, Ihnen auch komplizierte Sachverhalte anschaulich und praxisgerecht darzustellen.

 

Sie verstehen Ihr Geschäft. Wir möchten mit unseren Fachartikeln dazu beitragen, dass Sie auch die Unternehmergesellschaft, die Sie noch gründen wollen oder die Sie bereits gegründet haben, besser verstehen.

 

Damit Sie immer auf dem aktuellsten Stand sind, abonnieren Sie uns auch gerne auf den Social-Media-Plattformen.

 

Ihr Feedback, Ihre Kommentare, Anregungen und Wünsche sind wichtig und jederzeit willkommen.

ISSN "UG - aber richtig!"

2509-5722

Wir geben 8 aufs Wort - Banner

Protected by Copyscape



Keine Steuer- und/oder Rechtsberatung

Aufgrund gesetzlicher Vorschriften dürfen wir vom Blog-Team keine Rechts- und/oder Steuerberatung leisten.

 

Gemäß §2 Absatz 1 des Rechtsdienstleistungsgesetzes (RDG) ist eine erlaubnispflichtige Rechtsdienstleistung jede Tätigkeit in konkreten fremden Angelegenheiten, sobald sie eine rechtliche Prüfung des Einzelfalls erfordert.

 

Davon ausgenommen ist nur die an die Allgemeinheit gerichtete Darstellung und Erörterung von Rechtsfragen und Rechtsfällen in den Medien (§2 Absatz 3 Ziffer 5 RDG).

 

Wir bitten Sie als Nutzer deshalb, darauf zu verzichten, Fragen zu stellen, die sich auf konkrete Einzelsachverhalte beziehen, von denen Sie persönlich betroffen sind oder sein könnten.

 

Diesbezügliche Anfragen – auch in Kommentarfeldern – werden wir nicht freigeben und unbeantwortet löschen.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Unternehmergesellschaft - aber richtig!

Anaximander Verlag UG (haftungsbeschränkt)

Alte Kasseler Str. 23

D-31737 Rinteln

 

Tel.: 0.57.54 - 92.61.49